Viele Nationen auf gemeinsamem Boden

Es ist ein Haus der Hoffnung: Im Oktober 2016 hat im Herzen Berlins die Barenboim-Said Akademie ihren Lehrbetrieb aufgenommen. Im ehemaligen Kulissenlager der Staatsoper Unter den Linden genießen nun bis zu 100 junge Stipendiaten aus der nahöstlichen Konfliktregi-on eine dreijährige musikalische Ausbildung, begleitet durch ein Studium generale in Musik- und Geistesgeschichte. Die Idee der Akademie wurzelt in der Erfolgsgeschichte des West-östlichen Divan Orchesters, das der weltbekannte Dirigent Daniel Barenboim zusammen mit dem amerikanisch-palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward W. Said 1999 in Wei-mar gegründet hat. Das Ensemble besteht aus jungen israelischen und arabischen Musikern, die mit dem gemeinsamen Musizieren ein persönliches Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. Auch die Studierenden der Barenboim-Said Akademie lernen und üben auf einem gemeinsamen Boden: dem ökologischen Kautschuk-Belag noraplan uni von nora systems.

Für gesundes Studieren und Arbeiten: Umweltgerechtes Bodenaufbau-System
Neben der Widerstandsfähigkeit der nora Beläge und der Möglichkeit, den Boden in der ge-wünschten Sonderfarbe zu gestalten, war hierfür ein weiterer Aspekt ausschlaggebend: Die Böden wurden nach nora system blue verlegt – dem weltweit einzigen Bodenbelagssystem, das Bodenbelag, Verlegewerkstoffe und Verarbeiter als emissionsgeprüftes, zertifiziertes Ge-samtkonzept anbietet. „Für uns waren die Ökologie und die Nachhaltigkeit der Böden sowie die Sicherheit des Systems ganz wichtig“, begründen Architekt Heiko Klement, rw+ Gesell-schaft von Architekten mbH, und Dr. Carsten Siebert, CFO/COO der Barenboim-Said-Stiftung, ihre Entscheidung. Schließlich verbringen sowohl die Studierenden als auch die Mit-arbeiter der Akademie einen großen Teil des Tages in den Räumen. „Da spielt die Qualität der Innenraumluft eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden.“

Für modernen Industriecharme: Kautschukböden in Sonderfarben
Nach Ansicht von Bauherren und Architekten passt der Kautschukboden noraplan uni perfekt zum Gebäude. Der Bestandsbau stammt aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und be-steht aus ganz unterschiedlichen Materialien – von Sandstein über Trümmerziegel bis hin zu Stahlbeton. „Die Bodenfarbe, eine Sonderanfertigung von nora systems, hebt die Struktur der Räume hervor, unterstreicht die industrielle Anmutung des Bauwerks und wirkt dabei dezent und unaufdringlich“, erläutert Klement. „Der bräunliche Rotton erinnert in seiner Farbgebung an Rostschutz-Anstriche und setzt einen attraktiven Kontrast zu den weiß getünchten Wän-den“.

Für Qualität im laufenden Betrieb: Widerstandsfähigkeit und Komfort
Ein weiterer Vorteil der nora Böden ist ihre Widerstandsfähigkeit. Aufgrund ihrer extrem dich-ten, geschlossenen Oberfläche sind sie äußerst robust. „Die Verschleißfestigkeit war für uns ebenfalls ein wesentlicher Aspekt, schließlich werden wir in der Akademie pro Jahr mehr als 100 Konzerte veranstalten und somit viel Publikumsverkehr haben. Zudem wird das Foyer als Begegnungsraum dauerhaft öffentlich zugänglich sein“, so Siebert. Wegen ihrer geschlosse-nen Oberfläche benötigen die nora Böden keine Beschichtung und sind somit äußerst pflege-leicht. Ihre Dauerelastizität macht sie darüber hinaus auch besonders komfortabel.

weitere Informationen »

Foto: Dirk Wilhelmy Fotografie
Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen

Stichworte

Böden, Bodenbeläge, Bodenbeläge aus Kautschuk, Sockelleisten, Kleber für Bodenbeläge, Treppen, Bodenbelagszubehör, Industrieböden, norament, noraplan, Spezialbeläge, Intarsien, Kautschuk, elastische Böden, Healthcare, Gesundheitswesen, Bildungswesen, Transportation, Industrie