Velux Healthy Homes Barometer 2017

Im Rahmen des Velux Healthy Homes Barometer 2017 zeigen neue Studien den kritischen Zusammenhang zwischen einem mangelhaften Wohnumfeld und schlechten Gesundheitszuständen

Hamburg / Brüssel, 31. Mai 2017. Das diesjährige Velux Healthy Homes Barometer untersuchte, welche Effekte das Wohnumfeld auf die Gesundheit hat, welche Kosten der Gesellschaft in diesem Zusammenhang entstehen und welche Lösungen sich anbieten, um diesem Problem entgegenzuwirken. Es entstand in Zusammenarbeit mit Ecofys, Fraunhofer IBP und Copenhagen Economics. Die Ergebnisse wurden am 31. Mai im Europäischen Parlament in Brüssel auf einem Event zum Thema Gesunde Gebäude vorgestellt.

Europäer, die in einer ungesunden, also feuchten oder schimmelbefallenen, Wohnung leben, klagen um 66 Prozent häufiger über einen schlechten Gesundheitsstand und erkranken zu 40 Prozent häufiger an Asthma. Liegt eine Energiearmut zugrunde – ist es also aus finanziellen Gründen nicht möglich, im Winter ausreichend zu heizen – wird doppelt so häufig über Gesundheitsprobleme berichtet. Die direkten und indirekten Kosten, die aufgrund von Asthma und chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD) entstehen, belaufen sich dabei auf jährlich 82 Milliarden Euro.

„Wir wissen intuitiv, dass das Wohnen in einem ungesunden Umfeld schlecht für unser Wohlbefinden ist“, so Michael Rasmussen, Senior Vice President Brand bei der Velux Gruppe. „Diese Studie zeigt, in welchem Umfang Europäer aufgrund ihrer Wohnumgebung unter gesundheitlichen Einschränkungen leiden müssen und welche erstaunlich hohen Kosten es für die Gesellschaft mit sich bringt, dass der alternde Wohnungsbestand nicht auf ein Durchschnittsniveau angehoben wird.“

Eine Lösung ist, die bestehenden Gebäude in Europa durch energieeffiziente und gesunde Sanierungen zu modernisieren. Dies würde nicht nur die Gesundheit verbessern, gesellschaftliche Kosten minimieren und zu reduzierten CO2-Emissionen führen, sondern auch einen dringend benötigten Impulsgeber für die europäischen Volkswirtschaften darstellen. Das Velux Healthy Homes Barometer 2017 prüfte die Höhe des privaten Kapitals, das für die Renovierung in den EU-Mitgliedsstaaten zur Verfügung steht (30 Billionen Euro) - und welche Maßnahmen erforderlich wären, um eine Hilfestellung dafür zu bieten, Teile dieses Kapitals in die Renovierung zu investieren.

Mit dem Healthy Home Barometer will die Velux Gruppe dazu beitragen, dass das Thema gesunde Gebäude mehr in den politischen Fokus rückt, was Maroš Šefčovič, Vize-Präsident der Energieunion bei der Europäischen Kommission, anerkennt: „Die Studie zeigt den enormen Einfluss von Gebäuden auf die Gesundheit, Gesellschaft, Luftqualität und Klima. Wenn über ein Drittel der europäischen CO2-Emissionen von Gebäuden verursacht wird, wenn einer von zehn Europäern energiearm ist und einer von sechs in ungesunden Gebäuden lebt – ist es klar, dass der Wandel ‚zu Hause‘ starten muss.“

Die Infografik basiert auf dem White Paper: Grün, G.; Urlaub, S.: Towards an identification of European indoor environments’ impact on health and performance – mould and dampness, Fraunhofer-Institut für Bauphysik (October 2016). | Grafik: Frauenhofer IBP
Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen

Stichworte

dachfenster, flachdach-fenster, flachdachfenster, steildach, flachdach, sonnenschutz, solar hitzeschutz, solar rollladen_automatisch, raumklima, tageslichtplanung, tageslicht, raumklimaplanung, dach, fenster, modernisierung, renovierung, elektrofenster, solarfenster, solarthermie, tageslicht-spot, lovegrove, automatische produkte, energieeffizienz, wohnqualität, wohnwert, architekten-wettbewerb