Patent für Uzin-Turbolight-System

Mit dem Turbolight-System von Uzin ist ein flexibler, großflächiger Niveau-Ausgleich unebener Untergründe bis zu 300 mm möglich, bei extrem geringem Flächengewicht, hoher Festigkeit und kurzen Einbauzeiten. Ein Patent bestätigt nun die Einzigartigkeit des Systems aufeinander abgestimmter Verlegewerkstoffe. Im Mai 2012 erhielt die Max Hofmann Fussböden GmbH aus Neutraubling mit dem Uzin-Turbolight-System den Deutschen Estrichpreis.

Mit der Patentvergabe sind die Vorteile des Uzin-Turbolight-Systems bestätigt: Die einzigartige Kombination der Einzelkomponenten, bestehend aus dem Leichtausgleichsmörtel Uzin NC 194 Turbo, dem Renoviervlies Uzin RR 201 und dem Dünnestrich Uzin NC 195 ermöglicht einen schnellen und flexiblen Ausgleich großer Bodenunebenheiten bei äußerst geringem Flächengewicht. Die Flächenlasten auf dem tragenden Untergrund liegen nur bei rund einem Drittel der Last von konventionellen Estrichen. Unebenheiten lassen sich übergangslos vom Korndurchmesser (5 mm) bis 300 mm ausgleichen. Dem Estrich- und Bodenleger bietet es darüber hinaus maximale Sicherheit im Gewährleistungsfall, da er ab Oberkante tragender Untergrund bis zum Belag beim Neuaufbau der Fußbodenkonstruktion im System mit abgestimmten Verlegewerkstoffen arbeiten kann.

„Das Patent bestätigt uns, dass wir einen neuen Ansatz gefunden haben, um schwierige Untergründe – begrenzte Tragfähigkeit oder Aufbauhöhen, Ausbrüche, durchhängende Decken und kritische Türanschlüsse – mit dieser innovativen Fußbodenkonstruktion zu meistern“, kommentiert Dr. Norbert Arnold, Leiter Technischer Produktservice bei Uzin, die Erfindung. Als neuartiges System kann das Uzin-Turbolight-System von keiner bestehenden Norm erfasst sein. In seiner Leistung entspricht es jedoch dem Stand der Technik. Die einzelnen Komponenten erfüllen die bauaufsichtlichen Anforderungen wie CE-Kennzeichnung und die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Die fußbodentechnischen Eigenschaften wie Tragfähigkeit, Feuerwiderstand sowie Schallschutz sind von unabhängigen Instituten geprüft und bestätigt.

Vorteile des Uzin-Turbolight-Systems durch Patent bestätigt
Statt aufwendigen Zusägens bei Fertigteil-Estrichen, langen Trocknungszeiten und hohen Lasten bei Zement- und Calciumsulfat-Estrichen ist das patentierte Verbundsystem leicht zu verarbeiten, verformungsfrei und spannungsarm. Zudem besitzt es eine niedrige Dichte und ist hoch wärmedämmend. Es lässt sich mit gängiger Estrich- und Spachtelmassentechnik aufbringen, ist erhärtungs- und trocknungsbeschleunigt und daher als Problemlöser auf Terminbaustellen einsetzbar prädestiniert. Bei einer Schichtdicke des Leichtausgleichsmörtels von 5 cm beträgt die Zeit bis zur Belegereife nur 24 Stunden, bei über 5 cm sind es 48 Stunden. Wichtig bei Renovierungen im Altbau: Mit 10 dB besitzt das Uzin-Turbolight-System auch eine bemerkenswerte Trittschalldämmung. Außerdem ist es wasserfest und deshalb auch uneingeschränkt für Feuchträume geeignet. Auf dem ausgehärteten System können textile und elastische Bodenbeläge, Parkett, Fliesen und Naturstein nach den üblichen Methoden verlegt werden.

Aufbau und Wirkungsweise
Den Unterbau des Uzin-Turbolight-Systems bildet der schnelle Leichtausgleichsmörtel Uzin NC 194 Turbo, der sich flexibel an unebene Untergründe anpassen lässt und die auftretenden Lasten auch bei Ausbrüchen gleichmäßig auf den tragenden Untergrund bzw. die tragende Decke verteilt. Die zweite Komponente des Systems bildet das Renoviervlies Uzin RR 201 aus hochzugfesten Langglasfasern. Diese sind mit einem wasserlöslichen Kleber fixiert, der sich auflöst, sobald der Dünnestrich als dritte Komponente aufgespachtelt wird. Die Armierungsfasern bilden so in Kombination mit dem Dünnestrich Uzin NC 195 einen hochfesten Faserverbundwerkstoff, der zu dem außergewöhnlich hohen Lastaufnahmevermögen des Gesamtsystems beiträgt. Nach DIN 1055 können damit alle Lastanforderungen der Klassen A für Wohnflächen sowie der von B1 und B2 für Büroflächen erfüllt werden. Auch der Vergleich der Ergebnisse von Druckversuchen mit und ohne die besondere Armierungstechnik belegt die Robustheit des Systems.

Deutscher Estrichpreis 2012
Im Mai 2012 erhielt die Max Hofmann Fussböden GmbH aus Neutraubling mit dem Uzin-Turbolight-System den Deutschen Estrichpreis. Der Preis, der vom Bundesverband Estrich und Belag (BEB) für besondere Sanierungs- oder Modernisierungsmaßnahmen im Estrichbereich vergeben wird, honorierte den innovativen Lösungsansatz in einem Wohngebäude, bei dem die begrenzte Raumhöhe nur eine geringe Überdeckungshöhe zuließ. Statt einer Fertigteil-Estrichkonstruktion auf ungebundener Schüttung schlug der Estrich- und Bodenlegebetrieb die innovative Bodenkonstruktion Uzin-Turbolight-System vor – und überzeugte den Bauherrn mit einer gelungenen Präsentation innerhalb einer Musterwohnung.

Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen