Knauf erleichtert Planen in 3D

Building Information Modeling verändert das Planen und Bauen nachhaltig. Knauf treibt diesen Prozess der Digitalisierung maßgeblich voran und erweitert noch einmal sein Leistungsangebot: Neben einer Vielzahl von Knauf Konstruktionen im Bereich Trockenbau und Boden stehen jetzt auch BIM-Objekte für die Fassadendämmsysteme Knauf WARM-WAND zur Verfügung.

Das Bauen der Zukunft wird maßgeblich von digitalen Prozessen geprägt. Building Information Modeling – kurz BIM – definiert bereits jetzt den Standard, um über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks alle relevanten Informationen zu jedem Zeitpunkt aktuell verfügbar zu machen. Dank BIM können alle Projektbeteiligten programm- und disziplinübergreifend zusammen arbeiten. Damit wird das Bauwerk in 3D-Modellen bei größtmöglicher Transparenz zuerst digital „gebaut“ und es können alle zu Fragen und Details bereits im Vorfeld geklärt werden. Bei größeren Bauvorhaben durch beispielsweise die öffentliche Hand oder international agierende Auftraggeber laufen Planung, Ausschreibung und Projektabwicklung bereits komplett auf der Basis von BIM.

Als innovativer Entwickler abgestimmter Systemlösungen weiß Knauf um die Vorteile integrierter Prozessplanung auf digitaler Basis und treibt diesen Prozess daher nachhaltig voran. Mit Beginn des Jahres 2017 hat das Unternehmen sein umfangreiches Leistungsangebot noch einmal deutlich erweitert. Im Bereich Trockenbau und Boden konnten Architekten, Planer, Projektsteurer und Fachunternehmer bereits für zahlreiche Knauf Konstruktionen auf so genannte BIM-Objekte zurückgreifen. Diese enthalten alle planungs- und ausführungsrelevanten Daten. Zu Metallständerwänden, Brandschutz-, Schallschutz- und Schachtwänden, Plattendecken, Cleaneo Akustikdecken oder freitragenden Decken genauso wie Fertigteilestrich oder Flächenhohlboden lassen sich damit mit Leichtigkeit Projekte in 3D als BIM-Modelle erstellen. Neu hinzugekommen sind nun vor allem BIM-Objekte für den Bereich Putz und Fassade. So können nun auch alle Varianten des Fassadendämmsystems Knauf WARM-WAND in die digitale Planung mit BIM integriert werden. Aktuell sind damit für 84 Knauf Systeme BIM-Objekte im Format Revit 2016 verfügbar, die insgesamt 217 Varianten abbilden. Für das Programm ArchiCAD stehen 25 Knauf Systeme mit einer Gesamtanzahl von 109 Varianten als BIM Objekte zur Verfügung.

Sämtliche Knauf BIM-Objekte können über die BIM-Bibliothek unter www.knauf.de (Tools & Services/Dokumenten Center) abgerufen werden.

Knauf BIM Objekt einer Knauf Wandkonstruktion W112 Metallständerwände | Grafik: Knauf Gips KG
Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen

Stichworte

knauf gips, putzsysteme, fassadensysteme, gipsputze, kalkputze, unterputze, oberputze, spachteltechnik, sanierputze, armiergewebe, maschinenputze, wärmedämmung, verbundsysteme, farben, grundierungen, oberflächen, bauplatten, feuerschutz, schallschutz, diamant, lochplatten, schlitzplatten, thermoplatte, gipsfaserplatten, akustikplatten, verbundplatten, deckensysteme, wandsysteme, bodensysteme, abhänger, traversen, fließestriche, trockenestriche, fertigteilest, nivellierestriche, mörtel, brandschutz