Geprüfte Außendeckensysteme von Rigips

Häufig sind Außendecken wichtige Gestaltungsmerkmale von Gebäuden und immer öfter entstehen auch sie in Trockenbauweise. Der schnelle Baufortschritt und die einfache Verarbeitung sprechen für eine trocken ausgeführte Deckenkonstruktion auch im Außenbereich. Berücksichtigt werden müssen dabei die Einwirkungen durch Wind und Wetter auf die Konstruktion. Maximale Sicherheit bietet Rigips mit geprüften Außendeckensystemen, deren unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten in einer jüngst veröffentlichten Broschüre zusammengefasst wurden.

Rigips-Außendeckensysteme können in geschützten ebenso wie in bewitterten Außenberei-chen eingesetzt werden. Je nach Anwendungsbereich und bauspezifischen Gegebenheiten empfehlen sich geprüfte Systeme auf Basis der vliesarmierten „Rigips Glasroc X“- oder der zementgebundenen „Rigips Aquaroc“-Platten. Für jeden Einsatz bietet Rigips darüber hinaus ein umfassendes Zubehörsortiment von korrosionsgeschützten Profilen bis zum hydropho-bierten Fugenspachtel.

Wichtige Faktoren für die Wahl des optimalen Außendeckensystems
Der Auswahl eines Systems sollten sowohl Bauart und Bauhöhe als auch die Dach- bezie-hungsweise Deckenneigung sowie die zu erwartende Feuchtebeanspruchung der Konstruktion zugrunde liegen. „Das Außendeckensystem mit der vliesarmierten ,Rigips Glasroc X’ empfehlen wir für geschützte Deckenbereiche ohne direkte Bewitterung und einer maximalen Einbauhöhe von bis zu 20 Metern. Darunter fallen zum Beispiel Balkonuntersichten oder Durchfahrten. Für direkt bewitterte Bereiche oder bei Einbauhöhen von mehr als 20 Metern sowie bei geneigten Deckenkonstruktionen eignen sich die zementgebundenen ,Aquaroc’-Platten“, erläutert Adam Bialas, verantwortlicher Produktmanager bei Rigips.

Nachgewiesen sicher
Die Verwendung von gipsbasierten Plattenwerkstoffen für Außendecken ist in der DIN 18168-1 geregelt. Für den Einsatz von „Rigips Glasroc X“ in den beschriebenen Anwendungsfällen ist danach keine zusätzliche Zulassung notwendig. Die mit einem UV-Licht-beständigen Glasvlies umschlossenen Platten lassen sich besonders einfach verarbeiten und eignen sich ideal zur Aufnahme verschiedener Oberflächenbeschichtungen, ohne eine zusätzlich aufzubringende vollflächige Armierung.

Die zementgebundenen, wasserresistenten „Rigips Aquaroc“-Platten bestehen im Kern aus einem hochwertigen Komponentenmix, eingebettet in Zement. Sie sind ober- und unterseitig mit einem Glasfasergewebe versehen. Für die Anwendung der Platten in hoch beanspruchten Deckenaußenbereichen liegt mit der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (ABZ – Z -31.4-207) des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) ein umfassender Verwendbarkeitsnachweis vor.

Die neue Broschüre „Rigips-Lösungen für Außendecken“ steht kostenfrei als Download unter www.rigips.de/aussendecken zur Verfügung.

Häufig sind Außendecken wichtige Gestaltungsmerkmale von Gebäuden und immer öfter entstehen auch sie in Trockenbauweise. Rigips-Außendeckensysteme können in geschützten sowie in bewitterten Außenbereichen eingesetzt werden. Je nach Anwendungsbereich und bauspezifischen Gegebenheiten empfehlen sich geprüfte Systeme auf Basis der vliesarmierten „Rigips Glasroc X“-Platten oder der zementgebundenen „Rigips Aquaroc“. | Saint-Gobain Rigips GmbH
Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen

Stichworte

Saint-Gobain, Akustikdecke, Ausbau, Dachgeschoss, Brandschutztechnik, Dämmplatten, Dämmung, Dach, Elektrosmog, Schutz, Fassadendämmung, Feuchtraum, Feuerschutz, Feuerschutzplatten, Gipskarton, Innendämmung, Klimaplatte, Lärmschutz, Profiltechnik, Rigips, Schalldämmplatte, Schalldämmung, Strahlenschutz, Trockenausbau, Trockenbauprofile, Estrichelemente, Boden, Wand, Decke, Akustik, Brandschutz, Schallschutz, Rigips Profiltechnik, Rigidur Gipsfaserplatten, Trockenbau, Putze, spachteln, Handputze