Dimmbares Glas für neue Konzern-Zentrale der Eckert und Ziegler AG, Berlin

Der Forschungscampus Berlin-Buch ist einer der wichtigsten Wissenschafts- und Technologiestandorte Berlin-Brandenburgs. Auf rund 32.000 Quadratmetern haben sich mehr als 50 Forschungseinrichtungen, Kliniken und Biotechnologie-Unternehmen angesiedelt. Hier hat auch die weltweit agierende Eckert und Ziegler AG ihren Sitz. Im letzten Jahr – pünktlich zum 20-jährigen Firmenjubiläum – weihte der Spezialist für medizinische Anwendungen von Radioisotopen seine neue Konzern-Zentrale ein. Diese ist dank ihrer einzigartigen Architektur ein echter Hingucker: Als ellipsenförmiger Dachaufbau ragt der Tagungsraum 4,50 Meter über die Fassadenfront hinaus und ist großflächig verglast. Um die außergewöhnliche Optik des Gebäudeteils zu erhalten, entschieden sich Bauherr und Architekt gegen eine außenliegende Verschattungsanlage und für dimmbares Sonnenschutzglas der Firma EControl-Glas (Plauen). Damit lassen sich g-Wert und Lichttransmission individuell an die Sonneneinstrahlung anpassen.

Die Eckert und Ziegler Gruppe ist einer der weltweit größten Hersteller von radioaktiven Komponenten für medizinische, wissenschaftliche und messtechnische Zwecke – mit Standorten in Großbritannien, Frankreich, Indien und den USA. Aufgrund steigender Umsatz- und Mitarbeiterzahlen lobte der Konzern 2011 einen Wettbewerb zur Erweiterung seiner Zentrale auf dem biomedizinischen Forschungscampus Berlin-Buch um 5.000 Quadratmeter Nutzfläche aus. Wichtige Vorgabe durch den Bauherren: Das Firmenlogo – eine Ellipse, eingeschlossen von einem Rechteck – sollte baulich in den Entwurf integriert werden. Das Berliner Büro Hofmann Architekten überzeugte mit einem energieeffizienten Gebäudeentwurf, der einen exponierten Konferenzsaal in der geometrischen Form des Logos vorsah. „Durch den überstehenden Dachaufbau und die rechteckigen, rot lackierten Dachelemente ist das Gebäude weithin als Eckert und Ziegler-Zentrale erkennbar – sogar aus der Luft“, erklärt Architekt Jan Hofmann. Aus dem Konferenzsaal bietet sich dank der annähernd raumhohen Rundum-Verglasung eine 180-Grad-Aussicht auf den Berliner Stadtteil Buch.

Variabel, ästhetisch, effektiv: Dimmbare Verglasung
Die Wölbung und die Südausrichtung des Gebäudes bedeuten bei klarem Wetter jedoch fast ganztägig direkte Sonneneinstrahlung auf die circa 60 Quadratmeter große Glasfläche. Um das Aufheizen des Raums sowie störende Blendeffekte zu verhindern, war ein effektiver Sonnenschutz gefragt. „Eine variable, außenliegende Verschattungsanlage ist aufgrund der Gebäudeform aufwändig zu installieren und wartungsintensiv. Ein starrer Sonnenschutz lässt im Winter jedoch nicht genügend Licht ins Innere. Die solaren Energiegewinne sind dann nur minimal“, erläutert Hofmann. Eine wichtige Rolle spielten außerdem die ästhetischen Ansprüche des Bauherren: „Die äußere Gebäudehülle sollte so glatt wie möglich bleiben. Eine Verschattungsanlage hätte die optische Anlehnung des Konferenzsaals an das Eckert und Ziegler-Logo zerstört. Wir haben uns deshalb für das dimmbare Sonnenschutzglas ECONTROL 48/9 entschieden“, so Hofmann. Hiermit lässt sich der g-Wert zwischen 33 und 9 Prozent stufenlos variieren. Das macht einen zusätzlichen Sonnenschutz überflüssig und die Aussicht aus dem Konferenzsaal bleibt frei. Die Lichttransmission beträgt bei maximaler Einfärbung immerhin noch 13 Prozent.

Und so funktioniert die Technik: Die innenliegende nanostrukturierte Beschichtung der EControl-Verglasung färbt sich durch den sogenannten „elektrochromen Effekt“ blau, sobald eine geringe Spannung (3 Volt) angelegt wird. Im hell geschalteten Zustand gelangen 48 Prozent des Tageslichts in den Raum – ein guter Wert für modernes Sonnenschutzglas. Mit einem Ug-Wert von 0,7 W/(m²K) isoliert ECONTROL 48/9 außerdem hervorragend gegen Heizwärmeverluste.

„EControl-Glas hat sich als perfekter Baustein für unser energieeffizientes und optisch anspruchsvolles Konzept erwiesen. Die innovative elektrochrome Technologie passt außerdem optimal zu einem modernen, zukunftsorientierten Konzern wie Eckert und Ziegler“, ergänzt Hofmann.

180-Grad-Ausblick: Dank dem dimmbaren Sonnenschutzglas ECONTROL 48/9 bleibt die Aussicht aus dem Konferenzsaal frei. | Linus Lintner Fotografie/ EControl-Glas
Informationsmaterial anfordern

Projektinformationen

Stichworte

Verschattungsanlage, dimmbar, Sonnenschutzglas, EControl-Glas, Sonneneinstrahlung, Verglasung, dimmbare-Verglasung, Sonnenschutz, Energiegewinne, Heizwämreverluste