Das sicherste Schiebefenster „made in Germany“

Seit Februar 2016 ist es offiziell bestätigt: cero III wurde erfolgreich vom Prüfinstitut Velbert getestet und ist mit der Widerstandsklasse RC3 zertifiziert. Für Bauherren, die an cero die hohe Transparenz der großen Glasflügel schätzen, ein unschlagbares Argument – denn kein anderes Schiebefenster in dieser Größenordnung gewährleistet einen derart hohen Schutz.

cero III bietet Architekten und Bauherren einen immensen Ge-staltungsspielraum: Das Schiebefenster ermöglicht sehr große Scheibenelemente bei schmalsten Profilansichten. Es eignet sich als großflächige und flexible Fassadenverglasung, da es leicht zu öffnen und schließen ist. Ein Scheibenelement kann bis zu 15 m² groß und 1000 Kilo schwer sein – doch die tragenden Profile sind mit 34 Millimeter gerade so breit wie zwei Finger. Die hohe Transparenz ist kein Widerspruch zu den Sicherheitsansprüchen der Bauherren, was einmal mehr die nun erreichte RC3-Zertifizierung unterstreicht.

Härteste Tests bestanden
Die Widerstandsfähigkeit von cero III wurde vom Prüfinstitut Velbert eigenhändig auf Herz und Nieren geprüft. Eine Beson-derheit bei der RC3-Prüfung ist ein 600mm "Kuhfuß", mit dem versucht wird, die Profile des Schiebefensters zu knacken. Die vorgeschriebene Angriffszeit beträgt hierfür fünf Minuten, insgesamt wird ganze 20 Minuten getestet. Kein Problem für cero: In Verbindung mit den Laufschienen bilden die Beschläge des Schiebefensters ein System, das enorm widerstandsfähig ist – keine Chance also für starke Hebelwerkzeuge wie den Kuhfuß. Die Profile und Beschläge des Schiebefensters wurden nicht nur mit schweren Werkzeugen traktiert, sondern auch mit einer Last von 600 Kilogramm über Zugseile seitlich weggezogen. Eine außergewöhnliche Herausforderung, die in Anlehnung an den "PAS24"-Test in England gestellt wird und somit den höheren Schwierigkeitsgrad der englischen Prüfung miteinbezieht. Das Ergebnis: Die cero III-Anlage trotzte auch diesem massiven Angriff. Damit gilt die Einbruchhemmung nach RC3 als bestätigt und wird entsprechend zertifiziert.

Sicherheit mit System
Bauherren und Architekten erhalten mit der sogenannten RC-Klassifizierung einen verbindlichen Überblick, der Auskunft über die Qualität der Einbruchhemmung gibt. Gerade bei großen Glas-und Fassadenflächen ein wichtiges Thema – schließlich wird eher hochwertiger Wohnraum mit solch transparenten und flexiblen Lösungen ausgestattet. Es wird in sechs Widerstandsklassen (Resistance-Classes) unterschieden, wobei die Klasse RC3 bei Schiebefenstern in dieser Größenordnung den bisher höchstmöglichen Schutz bezeichnet. Die Widerstandsklassen nach DIN EN 1627 sind Normen für den kontinentaleuropäischen Markt, cero ist weltweit mit diesem Standard erhältlich.

Große Transparenz bei hoher Effizienz
Die Widerstandsfähigkeit von cero III wird durch weitere hochwertige Ausstattungsmerkmale kongenial bedingt: Mit seiner Dreifachverglasung ist das System im Sinne der aktuellen EnEV hochwärmegedämmt. Die Bodenschienen werden ganz eingelassen und entsprechen der Norm für barrierefreien Wohnraum.

cero schafft eine hohe Transparenz und Helligkeit im Wohnraum. Die große Verglasung mit cero ist einladend und doch haben ungebetene Gäste keine Chance. | Foto: Solarlux GmbH
Informationsmaterial anfordern

Stichworte

wintergartenhersteller, terrassenüberdachung, Falttüren, Schiebetüren, Glastür Schiebetür, Wintergarten, Balkonverglasung, Vordach, cero, glas-faltwand