Ausgabe6-2013 / 2013

Neubau eines Toilettenhauses in Lauterhofen

Genialer Lokus in Stampfbeton

Stil am stillen Ort zeigt das neue Klohäuschen auf dem Golfplatz in Lauterhofen in der Oberpfalz. Vorstand und Architekt Johannes Berschneider hat für seinen Club einen passgenauen Plan entworfen. Mit Stampfbeton wurde die bemerkenswerte Toilettenbox realisiert.

Wie eine Skulptur steht sie in der Landschaft: Schicht um Schicht zeigt die archaische Toilettenbox an der Fassade die historische Bauweise. Grauer Stampfbeton, bewusst derbe Holzoberflächen und verspiegeltes Glas sind die reduzierten Materialien dieses Kleinods im Green. Stampfbeton geht bekanntermaßen auf die alten Römer zurück.

Im Golfclub Lauterhofen haben Mitglieder mit dieser bewährten Technik ein bemerkenswertes Toilettenhaus erbaut. Seit Peter Zumthor in Köln das Kolumbia Museum erbaut hat, ist Stampfbeton in der Architektur wieder en vogue. In Lauterhofen entspricht der Beton der typischen Farbe des Oberpfälzer Juragesteins. Folgerichtig liegen jetzt auch die beim Aushub freigelegen Kalksteinbrocken als Natursteinboden im Innenraum. Ein Baum, der am Standort gefällt werden musste, lieferte das Holz für die Eingangstür, die geradlinig in der Form, mit bewusst derber Oberfläche ausgeführt wurde. Das Waschbecken ist eine antike Viehtränke und entstammt einem Bauernhaus des Areals. So fügen sich Materialien und zeitgeschichtliche Dokumente des Ortes zu modernen Sanitärobjekten und rahmenlosen Glasflächen und ergeben gemeinsam ein bemerkenswertes Zusammenspiel.

Erich Spahn/BetonBild

Projektinformationen