Ausgabe6-2013 / 2013

Neubau eines Hotels und Bürogebäudes in Berlin

Exponiert und abgeschirmt

Mit dem Anfang 2013 eröffneten Zoofenster hat Berlin ein neues urbanes Wahrzeichen. Gäste des Waldorf-Astoria Hotels genießen den Ausblick auf Stadt und Tiergarten. Auch für Fluglotsen des nahe gelegenen Flughafens Tegel ist das überdimensionale Fenster kein Problem: Dank hochselektiver Sonnenschutz- und Radargläser werden Reflexionen reduziert.

Das Herz der City West in Berlin schlägt am Breitscheidplatz: Am Schnittpunkt des Kurfürstendamms und des Zoologischen Gartens, zwischen Theater des Westens, Hardenbergplatz und KaDeWe, bildet das imposante Zoofenster den neuen Blickfang in direkter Nachbarschaft zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Doch das war nicht immer so: Während der Westen Berlins in den Jahren nach dem Mauerfall deutlich seinen Glanz der Vorwendezeit verlor, ist rund 25 Jahre später architektonische Aufbruchsstimmung zu erkennen. Nicht nur die Mitte Berlins und aufstrebende Bezirke wie Friedrichshain und Prenzlauer Berg boomen, auch die City West wird zunehmend zum Schmelztiegel urbaner Kultur: Der einst glamouröse Zoo-Palast soll 2014 wieder Berlinale-Kino werden, das markante Bikini-Haus an der Budapester Straße wird gerade umgebaut und soll noch in diesem Jahr eröffnen und die Fotogalerie C/O Berlin zieht bald aus Berlin-Mitte in das Amerika-Haus in der Hardenbergstraße. Bereits jetzt schon mittendrin: das vom Frankfurter Büro Christoph Mäckler entworfene Zoofenster, welches seit dem 3. Januar 2013 das mondäne Luxushotel Waldorf-Astoria als Hauptnutzer beherbergt.

Glassolutions - Saint Gobain Deutsche Glas GmbH - Fotograf Christoph Seelbach

Projektinformationen