Check|lis|ten, die

Definition
Checklisten bestehen aus einer systematischen Aufstellung relevanter Faktoren und Maßnahmen, die im Zusammenhang mit einer Entscheidung oder Aufgabe zu berücksichtigen sind.
Architekten und Checklisten
Checklisten stellen eine wertvolle Hilfestellung für die Arbeit im Architekturbüro dar. Sie vereinfachen die Planung durch die Systematisierung von Entscheidungsprozessen. Vor allem bei komplexen Projekten oder Aufgabenbereichen bietet die übersichtliche Auflistung der wesentlichen zu beachtenden Faktoren einen wichtigen Leitfaden, um zu gewährleisten, dass entscheidende Schritte und Maßnahmen nicht vergessen werden.
Checklisten können ebenso als Entscheidungshilfen bei der Marketingplanung dienen und in der Evaluation diverser Prozesse eingesetzt werden. In der Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing von Architekturbüros kommen häufig Checklisten zur Messe- und Ausstellungsplanung, zur Pressearbeit sowie zum Erstellen von Briefings zum Einsatz.

Autor: Regina-Maria Probst
© AMM Architektur Media Management
Literaturempfehlung
Marketing Literatur allgemein:
Tanya A. Wegberg (Herausgeber) Rainer H. Grossklaus (Autor). „Die 140 besten Checklisten zur Marketingplanung“. 1. Auflage Oktober 2006. Verlag: mi-Fachverlag. ISBN: 978-3636030603

Marketing Literatur für Architekten:
Sally Below (Autor): „Wege in die Öffentlichkeit – Public Relations und Marketing für Architekten“. 1. Auflage Oktober 2004. Verlag: Junius.
ISBN: 3885065487

Frank Peter Jäger (Hrsg.): „Offensive Architektur. Präsentation, Public Relations und Marketing für Architekten“. 1. Auflage November 2004. Verlag: Jovis. ISBN: 3931321428
Fallbeispiel