Ausgabe33

Beste Verbindungen

Editorial
„Was die Welt zusammenhält“
Von den Griechen als „die Mutter der Künste“ bezeichnet, galt sie als Ursprung der bildenden Künste und beeinflusste Malerei und Bildhauerei: Die Architektur. Sie umgibt uns als Raum, als Gebäude, als Stadt – immer und überall. Wir können uns der Architektur nicht entziehen und leben wie selbstverständlich in einer gebauten Umwelt. Dabei vertrauen wir auf fähige Architekten und haltbare Konstruktionen. Doch kein Bauprojekt wird nur von einem Architekten allein entwickelt, keine Konstruktion hält einfach „aus sich heraus“. Überall bedarf es unsichtbarer Helfer und der richtigen technischen Hilfsmittel, die – mal mehr oder weniger im Hintergrund verborgen – dazu beitragen, aus einem kühnen Bleistiftentwurf ein gelungenes Bauwerk entstehen zu lassen. Dem „was die Welt zusammenhält“ sind Wissenschaftler noch auf der Spur – aber „was die Architektur zusammenhält“ stellen wir Ihnen schon mal in dieser Arcguide-Ausgabe vor.
Thema
Nachhaltige Verbindungen: Demontables Bauen mit Betonfertigteilen
War das Bauen mit Betonfertigteilen bei Architekten und Planern noch vor einigen Jahren verpönt, liegt der Einsatz vorgefertigter Elemente mittlerweile im Trend. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Betonfertigteile gleichzusetzen waren mit tristen Funktionsbauten oder den Sünden des „sozialistischen Plattenbaus“. Fertigbauteile bieten mit ihrer nahezu unbegrenzten Gestaltungsvielfalt sowie den zahlreichen Möglichkeiten der Oberflächengestaltung eine architektonisch anspruchsvolle Alternative zur Ortbetonbauweise. Vorteile sind vor allem die oft deutlich geringeren Baukosten, die höhere Flexibilität sowie die kürzeren Bauzeiten.
Schalungen für Sichtbeton: Auf die inneren Werte kommt es an
Sichtbeton-Gebäude begeistern durch schlichte, ästhetische Architektur und ausgereifte Bautechnik. Sie stehen sowohl bei Architekten als auch bei Bauherrn hoch im Kurs. Die optischen Gestaltungsmöglichkeiten bei Sichtbetonflächen sind nahezu unbegrenzt. Doch die Herstellung von am Bauwerk sichtbar bleibenden Betonflächen ist für Architekten und Ingenieure die absolute „Königsdisziplin“ der Baukunst. Neben der Farbwahl, den optimalen Gesteinskörnungen und der Wahl der Oberflächenbearbeitung ist insbesondere die Schalung bzw. die Schalhautstruktur maßgeblich für die spätere Anmutung der sensiblen Sichtbetonoberflächen verantwortlich. Um Mängel im Sichtbeton zu vermeiden und die gewünschte Qualität zu sichern, kommt es ganz entscheidend auf zwei Dinge an: Das richtige Schalungssystem sowie optimal aufeinander abgestimmte Distanztechnik innerhalb der Schalung.

Jetzt Einzelheft bestellen oder Arcguide print kostenlos abonnieren »