01.12.2017 - 26.03.2018 | Ausstellungen

Lumomonsterologie

Eine Streichholzsammlung aus der DDR

Die Ausstellung Lumomonsterologie zeigt 15 Insektensammelkästen mit 814 nicht der Norm entsprechenden Zündhölzern (von insgesamt ca. 2.800 Exemplaren), ein taxonomisches Schema zu ihrer Ordnung sowie eine umfangreiche Dokumentation zu den Aktivitäten rund um die Lumomonsterologie in 1980er in der DDR.

Zündhölzer waren schon zu Zeiten, als sie noch massenhaft in Gebrauch waren, beliebte Ausgangsmaterialien für Konstruktionen, die sich im Sinne von Gustav Pazaureks Geschmacksverirrungen im Kunstgewerbe (1909) als Materialpimpeleien bezeichnen lassen, also ein ebenso bekannter wie verschriener Werkstoff für Hobbybastler. Sich mit Zündhölzern zu beschäftigen, lag daher sozusagen in der Norm, ja war geradezu der Inbegriff des Harmlosen – jedoch alles andere als normal, wenn man sie nicht bestimmungsgemäß verbrauchte oder als Bastelmaterial verwendete, sondern sie unter normativen Gesichtspunkten in Augenschein nahm.

 

Foto: Armin Herrmann.

Veranstaltungstermin / -dauer 01.12.2017 - 26.03.2018
Veranstaltungsort / Treffpunkt
Berlin
Werkbundarchiv – Museum der Dinge
Oranienstr. 25
10999 Berlin