01.06.2017 - 10.09.2017 | Ausstellungen

Daniel Knorr. Die Frau meines Lebens liebt mich noch nicht

Eine Armada von Matrjoschka-Figuren in unterschiedlichsten Größen erwartet das Publikum im Obergeschoss der Pinakothek der Moderne. Das raumgreifende Werk „Die Frau meines Lebens liebt mich noch nicht“ (1999) stammt von Daniel Knorr, der, 1968 in Bukarest geboren und in Deutschland aufgewachsen, zu den vielseitigsten Künstlern seiner Generation zählt. Die runden, freundlichen Figuren wecken viele Assoziationen – von Familienverbindungen bis zu Russland-Klischees und der globalen Souvenir-Industrie. In unmittelbarer Nachbarschaft der Installation „Doppelgarage“ (2002) von Thomas Hirschhorn, deren zentrales Thema kriegerische Konflikte sind, die aus Machtgier oder Zurücksetzung entstehen, wirken Knorrs „Matrjoschkas“ wie eine stumme Zivilgesellschaft, die still erträgt oder stumm demonstriert.

Daniel Knorr (*1968), La femme de ma vie ne m´aime pas encore, 1999

Installation: 99 Figuren aus Pappmaché, bemalt

Pinakothek der Moderne München
Sammlung Moderne Kunst
01.06.2017 ‐ 10.09.2017

 

Detailaufnahme
Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Haydar Koyupinar
© Daniel Knorr / VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Veranstaltungstermin / -dauer 01.06.2017 - 10.09.2017
Veranstaltungsort / Treffpunkt
München
Pinakothek der Moderne | Sammlung Moderne Kunst