02.11.2017 | BUCH

Ein Architekt als Jäger und Sammler

Lars Lerup und seine Theorie der modernen Stadt

Der schwedisch-amerikanische Architekt Lars Lerup zeigt sich in seinen Texten weniger als theoretischer Denker, sondern vielmehr als aufmerksamer Sammler. Er beobachtet und analysiert seine städtische Umgebung und deren Gegebenheiten sehr genau, um das Ergebnis dann seiner Theorie über die moderne Stadt hinzuzufügen.
Die 14 Texte in Lerups neuem Buch sind unabhängig voneinander entstanden, bilden aber ein in sich zusammenhängendes Ganzes. Sie geben einen Überblick über sein Denken über Identität und Monumentalität oder über die Beziehung zwischen Natur und Kultur. Im Fokus seines Interesses und seiner Reflexionen stehen u.a. Roberto Burle Marx, einer der Begründer der modernen Gartenarchitektur, die «tanzenden Etagen» der Seattle Library von Rem Kohlhaas, Herzog & de Meurons 1111 Lincoln Road-Projekt in Miami Beach oder die Funktion städtischer Wahrzeichen am Beispiel des Konferenzzentrums im chinesischen Dalian von Coop Himmelb(l)au.

Lars Lerup lädt die Leserin und den Leser ein, ihn auf seinen Reisen zu begleiten und sich dabei nicht belehren, sondern bereichern zu lassen.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier.

Lars Lerup

The Continuous City

Fourteen Essays on Architecture and Urbanization

Mit einem Vorwort von Jesús Vassallo

Architecture at Rice

Gebunden

220 Seiten, 21 sw Abbildungen

14.5 x 21.5 cm

ISBN 978-3-03860-066-4

EUR 38.00