09.10.2017 | AUSSTELLUNG

Ausstellung mit Schülerideen für Schul-Architektur

Ungewöhnliches Unterrichtsthema

Wer derzeit das Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes besucht, der kann sich gleich neben dem Eingangsbereich Bilder, Tafeln und Modelle anschauen, die zeigen, wie phantasievoll sich Schüler mit den für sie etwas sperrigen Themen Architektur und Baukultur auseinandersetzt haben. Denn dort werden aktuell die Ergebnisse des Projektes „2017 Baukultur: Architektur trifft Schule“ gezeigt.

So sieht man einen grünen Drachen als Sitzfläche für den Schulhof, einen angebissenen Donut, ebenfalls als Spielfläche für den Schulhof, aber auch neue Ortsschilder und -skulpturen für Tholey oder kunterbunte Häuserzeilen aus Papier und Pappe.

Bereits im fünften Jahr haben sich in dem Kooperationsprojekt der Architektenkammer des Saarlandes und des Ministeriums für Bildung und Kultur Architekten und Lehrer zusammengefunden, um im Unterricht oder in Projektwochen Schüler aus unterschiedlichen Klassenstufen an das Thema Baukultur heranzuführen.

In diesem Jahr haben 16 Projekte dieser Art stattgefunden – das ist ein Rekord. Außerdem sind die Träger des Projektes stolz, dass man mittlerweile alle Schulformen erreicht, von der Grund- und Förderschule über Berufsschulen bis hin zu Gymnasien. Ziel der Projekte ist, den Schülern die Augen für ihr gebautes Umfeld zu öffnen.

Daher befassen sich viele Projekte mit der direkten Nachbarschaft der Schule. Häufig ist dann eine Neugestaltung des Schulhofs das Thema. Neu ist in diesem Jahr aber, dass die Schüler nicht nur Modelle gebaut haben, sondern dass viele der Projekte an Ort und Stelle gleich umgesetzt wurden.

So wird in der Montessorischule Friedrichsthal nicht nur das Donut-Sitzmöbel für den Schulhof realisiert, sondern auch mit Gabionen der Pausenhof neu gestaltet oder ein selbst gebauter Schallschutz im Klassenzimmer angebracht. Auch der grüne Sitzdrache der Gemeinschaftsschule Gersheim soll realisiert werden.

In anderen Modellen zeigen die Schüler, dass sie ihrer Phantasie freien Lauf gelassen haben. Die Ortseingangsgestaltungen der Gemeinschaftsschule Schaumberg Theley sind charmant und phantasievoll, wenn auch nicht alle realisierbar. Aber spätestens die Projekttafel des Sickingengymasiums Landstuhl, die Collagen der Bauwerke des Ortes mit ganz vielen Blumen, Wasserspielen und viel Grün zeigen, beweist, dass die Zukunft unsere Städte dank dieser Schüler grüner werden kann.

Ausstellung „2017 Baukultur: Architektur trifft Schule“ im Ministerium für Bildung und Kultur, St. Johann, Trierer Straße 33;  geöffnet bis zum 20. Oktober von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 16 Uhr.