25.06.2018 | FAZIT

27.000 wollten neue Architektur vor Ort erleben

Tag der Architektur

„Architektur bleibt!“ Von diesem bundesweiten Motto des „Tags der Architektur“ wollten sich am vergangenen Wochenende (23./24.06.18) in Nordrhein-Westfalen mehr als 27.000 Bauinteressierte und Architekturfans vor Ort überzeugen. An 254 neuen und modernisierten Architekturen in 110 Kommunen standen in NRW die Türen weit offen, Architekten und ihre Bauherren luden zum Besuch, zu Führungen und Gesprächen ein.

Zu sehen waren Wohnhäuser und Bürogebäude, Bildungsbauten und Kindergärten, Geschäfte und Industriebauten sowie Quartiere, Gärten und Parks. „Das Interesse der Besucherinnen und Besucher, Architektur vor Ort zu erleben und mit Architekten ins Gespräch zu kommen, ist ungebrochen hoch“, resümiert Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen.

Zu den am stärksten besuchten Bauten gehörten erneut private Wohnhäuser, sowohl als Neubau als auch als Modernisierungs- oder Ergänzungsbauten. „Viele angehende Bauherren nutzen den Tag der Architektur, um sich Anregungen für eigene Baumaßnahmen zu holen und um mit den Architektinnen und Architekten über Detaillösungen zu diskutieren“, beobachtet Kammerpräsident Uhing.

Über regen Besucherzuspruch konnten sich auch zahlreiche kleinere Projekte freuen, etwa aus den Aufgabengebieten Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur oder Stadtplanung.

Alle Objekte der Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung, die in diesem und in den vergangenen Jahren am Tag der Architektur zu sehen waren, können dauerhaft über eine Internet-Datenbank unter www.aknw.de in der Rubrik „Baukultur“ mit Fotos und vielen Detailangaben abgerufen werden. Dort kann man auch nach Städten selektiert recherchieren.